Pulverlackspachtel abisolieren und überlackieren

OK-STEINL Pulverlackspachtel ALU + Grau

Hochelastische und hitzebeständige Spachtelmasse

Spachtel abisolieren und überlackieren
Technische Infos zum Abisolieren und Überlackieren gespachtelter Stellen (mit Pulverlackspachtel ALU RL-1040 und Pulverlackspachtel Grau RL-10402 finden sie hier. [138 KB]

Voraussetzung für das Überlackieren

Es gelten für das Überlackieren von gespachtelten Stellen mit Pulverlacken die gleichen Vorraussetzungen, wie beim Überlackieren mit Nasslacken.

Die Situation:
Pulverlackverarbeiter wollen meist vermeiden, dass gespachtelt werden muss. Trotzdem ist manchmal das Spachteln von Teilen notwendig, weil z. B. hochwertige Teile Beschädigungen aufweisen, oder aus konstruktiven Gründen das Spachteln vorgeschrieben ist. Das Spachteln erfordert handwerkliches Geschick hinsichtlich des Anmischens und Spachtelns der Bauteile.

Leitsatz
"
Was ich an Spachtelmasse zuviel auftrage muss ich später wieder aufwendig abschleifen."
Zur Haftungsverbesserung sollte der Untergrund immer angeschliffen sein.
Egal, ob Spachtelstellen mit Nasslack oder Pulverlack überarbeitet werden, eine gespachtelte Stelle ist nur im Idealfall (beim Überlackieren mit Strukturlacken) sofort überarbeitbar. In den meisten Fällen muss die Spachtelstelle abisoliert werden, so dass sich die Spachtelstelle nicht mehr im Decklack abzeichnet. Spachtelstellen sind grobe und poröse Oberflächen, die nicht sofort mit einem Glattlack überlackiert werden können.

Die Spachtelstelle muss abisoliert werden
Zum Abisolieren gibt es verschiedene Möglichkeiten.
Grundierpulver* --> Farbton zum Decklackfarbton abstimmen!
Nasslack-Grundierung* --> Farbton zum Decklackfarbton abstimmen!
Den Pulverdecklack als Quasi-Grundierung einsetzen.
* auf Wunsch können wir Ihnen praxiserprobte Produkte nennen.

Speziell beim Abisolieren gilt

Entscheiden Sie, ob die gespachtelte Stelle mit Nasslack oder Pulverlack grundiert wird.
--> Die abisolierten/übergrundierten Spachtelstellen nachschleifen.

Ist die Oberfläche gut vorbereitet, wird überpulvert. Evtl. ist ein Nacharbeiten der übergrundierten und/oder nachgeschliffenen Stellen notwendig, wenn z. B. Poren erkennbar sind. Poren können Lufteinschlüsse sein, die beim Schleifen aufgeschliffen wurden

OK-STEINL-Pulverlackspachtel ALU RL-1040 ist durch die großen ALU-Pigmente (hohe Flexibilität) im Vergleich zu anderen PES-Spachteln sehr grob. Das bedeutet, dass am Übergang der Spachtelstelle zum Untergrund keine glatten Übergänge entstehen. Um diese Übergänge in den Griff zu bekommen (vor allem beim Überlackieren mit hochglänzenden Lacken) gibt es den OK-STEINL-Pulverlackspachtel Grau RL-10402 (ohne ALU-Pigmentierung). Dieser Spachtel erlaubt feinere Übergänge und ist als nachgeschalteter Arbeitsgang nach dem Spachteln mit dem alupigmentierten OK-STEINL-Pulverlackspachtel ALU einzusetzen.

Schleiftechniken - Wie wird geschliffen?
Von Hand mit einem Schleifklotz oder mit einer Exzenterschleifmaschine? Die Exzenterschleifmaschine rotiert leicht nach rechts und reisst somit aus einer Spachtelstelle am linken Rand den Spachtel raus, während am rechten Rand der Spachtel (nach rechts) verschoben wird und somit die Übergänge dort eher glatt sind. D.h., dass in Sonderfällen bei glänzenden und hochglänzenden Decklacken von Hand geschliffen werden muss.
Bei glänzenderen Abschlusslackierungen müssen feinere Schleifpapiere eingesetzt werden!

Wir empfehlen, die ermittelten Schritte zur Erzielung der optimalen Oberfläche in einer Betriebsanweisung festzuhalten, damit diese Tipps nachvollziehbar weitergegeben werden können.

Wichtig!
Bitte beachten Sie, auch die Technische Info TI 10-400-A [195 KB] und das Typenblatt 10.401 [62 KB] zu beachten. Einmischen des Härters mit max. 3 %. (Wenn Sie unsere Spachtelspendegeräte mit den Kartuschen verwenden, können keine Mischfehler durch Über- oder Unterdosierung des Härters passieren).

Rufen Sie uns an, wir beraten Sie gerne!